Weniger ist mehr: High-End-Mode mit kleinem Budget mit Michael Corsentino

Geschrieben von Peter Buijs on


In einem früheren Artikel haben wir das One-Light-Setup von Miguel Quiles untersucht, bei dem nur ein silberner Regenschirm verwendet wurde. Es war immer bekannt, dass er während seiner Aufnahmen so wenig Ausrüstung wie möglich verwendet. Er experimentiert also mit verschiedenen Lichtmodifikatoren, um die gewünschten Ausdrücke und Stimmungen auf seinen Fotos besser zur Geltung zu bringen.

Jetzt lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf Michael Corsentino - einen Modefotografen, der gerne Geräte benutzt, ein völliger Kontrast zu Miguel Quiles. Nennen Sie eines der Tools, die Sie zum Erstellen von Fotos für Magazine benötigen, und er hat es wahrscheinlich in seiner Sammlung. In der Tat, wenn Sie ein Anfänger in der Mode- und Porträtfotografie oder sogar zum Fotografieren sind Highend Beauty KollektionSie werden früh genug erkennen, dass Ihre Ausrüstungssammlung wachsen muss, wenn sich Ihr Stil weiterentwickelt. Dies bedeutet natürlich, viel Geld zu sparen, um sicherzustellen, dass Sie die beste Ausrüstung erhalten, und das könnte für einige von uns ein Problem sein.

Was Corsentino also tat, war nach Wegen zu suchen, um die hohe Produktionsqualität seiner Bilder zu erreichen und gleichzeitig so wenig Ausrüstung wie möglich zu verwenden, um das Setup erschwinglicher zu machen. Wenn Sie auf der Suche nach Fotos in Corsentino-Qualität sind, ohne ein Loch in Ihre Brieftasche zu bohren, finden Sie hier Tipps des Mannes.

H / T: Dieser Artikel basiert auf einem Video von Michael Corsentino

Das Set bauen

In dem Video verwendete er drei Arten von Sets, um zwei verschiedene Looks zu fotografieren. Für den ersten Blick verwendete er ein nahtloses Setup mit einem Licht und Weiß. Der einzige Unterschied besteht im dritten Bild. Er verwendete zwei zusätzliche Schaumstoff-V-Wohnungen, die im Wesentlichen eine weiße Box um das Modell bauten. Für den zweiten Blick schuf er eine Art Bucht, indem er die silbernen Dämmplatten, die er im Studio hatte, verwendete und sie zusammenklebte.

Corsentino wollte einen beliebten Look in Modemagazinen und in der Werbung fotografieren: vollfigurige, engere Bilder, die in kontrastreichem Licht aufgenommen wurden. Da er für den größten Teil der Aufnahme einfache Techniken und grundlegende Werkzeuge verwenden wird, musste er sicherstellen, dass er genügend Lichtquelle hat, um das Modell zu beleuchten, selbst wenn er direkt davor stehen würde.

Um dieses Dilemma anzugehen, verwendete er einen extra großen Regenschirm als Lichtmodifikator, der Licht verbreiten kann, das sich um ihn wickeln und auf das Modell scheinen kann. Insbesondere verwendete er einen silbernen Rückprallschirm, da der Blitz vom Modell weg zeigt, aber stattdessen in die Konkave zeigt, die dem Modell zugewandt ist.

Corsentino verwendete für dieses Shooting die folgende Ausrüstung:

  • Westcott 7 'Silber Parabolschirm (Modell 4633)
  • Phase One DF + mit einem digitalen IQ250-Rücken
  • Schneider Kreuznach 80 mm LS 2.8: 150 AF und 3.5 mm LS XNUMX: XNUMX AF Objektive
  • Profoto 7A 2400WS Generator und ein Prohead
  • Pocket Wizard Plus IIIs zum Auslösen der Lichter
  • Sekonic L-758DR Belichtungsmesser

Seine Kameraeinstellungen waren ISO 100, 1/125 Verschlusszeit, f: 14–16.

Dann dreht sich alles um den Winkel!

Wie das Foto aussehen wird, hängt vom Aufnahmewinkel ab. Dafür gibt es keine Regeln und Techniken. Alles, was Sie brauchen, ist eine Vision und ein gutes Auge, um sie auszuführen. Bei einem Großteil der Fotografie geht es darum, mit Licht zu spielen. Unabhängig von den Kosten der Ausrüstung sollte ein Fotograf immer noch in der Lage sein, den Look zu erzielen, den er sich zu Beginn der Aufnahme vorgestellt hatte.


Teilen Sie diesen Beitrag



← Ältere Post