Die sich ständig ändernden Standards der Schönheit

Geschrieben von Peter Buijs on

Wie sich die Idee der Schönheit im Laufe der Jahrhunderte verändert hat

Es ist wahrscheinlich sicher zu sagen, dass wir alle Fotos von alten Trends gesehen und darüber gelacht haben (herzlich, wenn ich hinzufügen darf), wie lächerlich sie aussahen. Vielleicht erinnern Sie sich sogar an eine Zeit in Ihrem Leben, als Sie versuchten, eine bestimmte trendige Frauenfrisur zu tragen, und wie großartig sie damals aussah. Wenn Sie es jetzt sehen, fragen Sie sich wahrscheinlich, was um alles in der Welt Sie damals gedacht haben.

Man muss sich nicht schämen, und das überrascht nicht. Es zeigt nur, wie sich die Schönheitsstandards ständig ändern und hier und da neue (und erneuerte) Schönheitstrends auftauchen. Es hängt auch davon ab, wo auf der Welt Sie sich befinden. Wir alle wissen beispielsweise, dass das, was in Amerika als schön gilt, nicht genau das gleiche ist wie in Südkorea.

Dennoch gibt es bestimmte Aspekte weiblicher Schönheit, die sich auf der ganzen Welt durchgesetzt haben. Schauen wir uns einige Beispiele der letzten hundert Jahre an.

Renaissance

Vollschlanke Frauen in der Renaissance galten als sexy und schön, was durch die vielen Kunstwerke aus dieser Zeit belegt wurde, in denen üppige Frauen von Männern umworben wurden. Frauen mit hohen, abgerundeten Stirnen wurden ebenfalls bevorzugt, und es kam zu einem Punkt, an dem diejenigen mit kleineren Stirnen ihren Haaransatz zupften, um diese Illusion zu vermitteln. Sowohl die Haare als auch das Make-up waren in dieser Zeit hell, was bedeutete, dass es Blondinen mit blasser Haut und leuchtend roten Lippen gab.

Viktorianisches Zeitalter

Frauen tauschten ihre üppigen Kurven gegen winzige Taillen ein, indem sie Korsetts trugen. Diese waren oft so eng gewickelt, dass es schwer war zu atmen oder sich zu setzen. Petticoats und Trubel wurden getragen, um ihren Hintern praller erscheinen zu lassen und ihre winzigen Taillen weiter zu betonen. Von hochklassigen Frauen wurde erwartet, dass sie es in kleinen Mengen tragen. Diejenigen, die viel Make-up trugen, entschieden sich für kräftigere und dunklere Farben. Dies wurde von den Ordensleuten als ein Werk des Bösen beschrieben. Wenn sie jetzt nur einige der Make-up-Trends sehen könnten!

The Roaring Twenties

Der ideale Körpertyp durchlief einen weiteren drastischen Übergang. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges war der neue Trend für Frauen, sich zu trösten und weniger als Frau auszusehen! Einige banden ihre Brust mit Stoffstreifen zusammen, um ihren Busen herunterzuspielen und ihre weiblichen Figuren zu verstecken. In dieser Zeit wurde die Frisur „The Bob“ populär und Make-up wurde mehr akzeptiert. Die blasse Haut und die dünnen, kräftigen Augenbrauen, die mit Bleistift versehen waren, waren die Norm.

Das Goldene Zeitalter

Weibliche Kurven kehrten zurück, nur diesmal waren sie mit straffen Armen und Beinen verbunden. Es gab viel mehr Frisuren zur Auswahl, je nachdem, welcher Berühmtheit Sie nacheifern wollten. Make-up war natürlicher und bescheidener.

Mid-Century

Zwei Wörter: Marilyn Monroe. Sie war die prominenteste Vertreterin dessen, was Mitte des Jahrhunderts als schön galt, von ihrer Sanduhrfigur bis zu platinblondem Haar mit weichen Locken.

Die 60's

Models wie Twiggy machten Skinniness ideal in der Modelwelt und für die durchschnittliche Frau - zumindest für die durchschnittliche Nicht-Hippie-Frau. Hippies entschieden sich für ein völlig natürliches Aussehen, bei dem niemand dazu gebracht wurde, in einen „idealen Körpertyp“ zu passen, und die Verwendung von Make-up vermieden wurde. Die einzigen Ausnahmen waren falsche Wimpern und Wimperntusche, um die Augen größer aussehen zu lassen. Frisuren erforderten oft wenig bis gar keine Pflege.

Die Disco-Ära

Dünn blieb der ideale Körpertyp. Der wichtigste Schönheitsstandard in den 70er Jahren war die Frisur des verstorbenen Farrah Fawcett - lang, geschichtet, blond und mit gefiederten Wellen. Der gebräunte Look wurde auch populär, was oft mit Solarien, Bronzern und Selbstbräunern erreicht wurde.

Die 80's

Aufgrund der Begeisterung für Aerobic-Übungen haben Frauen daran gearbeitet, die straffen Körper von Ausbildern auf Aerobic-Videos zu haben. In der Öffentlichkeit mit Spandex auszugehen, war an der Tagesordnung. Was Haare und Make-up angeht, war alles „größer“ - die Verwendung von Haarspray war weit verbreitet, da Frauen ihr Bestes gaben, um große Haare zu haben, und Make-up war mutig, farbenfroh und experimentell. Buschige Augenbrauen wie die von Brooke Shields galten als schön.

Die 90's

Modestile wurden abgeschwächt und der abgemagerte Look namens Herion Chic wurde populär. Dieser Trend war durch blasse Haut, dunkle Augenringe und dunkelroten Lippenstift gekennzeichnet. Die beliebteste Frisur war zweifellos die „Rachel“, wie sie Jennifer Aniston in der beliebten TV-Show trug. Freunde.

Kein Wunder, dass oft gesagt wird, dass Schönheit verblasst - die Standards der Gesellschaft ändern sich so oft, dass es schwierig ist, Schritt zu halten! Anstatt bewusst Trends zu folgen, um „in“ zu sein, bleiben Sie einfach dem Look treu wollen. Es ist in Ordnung, beeinflusst oder ermutigt zu werden, hier und da ein paar Änderungen vorzunehmen, aber wichtig ist, dass Sie es lieben, wie Sie so oder so aussehen.


Teilen Sie diesen Beitrag



← Ältere Post Neuere Post →