Sechs Setups für Beauty Lighting

Geschrieben von Peter Buijs on


Wir haben uns mit der Einrichtung einfacher Aufnahmen mit kostengünstiger oder grundlegender Ausrüstung befasst, die selbst für Amateurfotografen perfekt ist. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie die Fotografin Rossella Vanon sechs verschiedene Looks kreierte, aber dennoch eine einheitliche Stimmung und Stimmung für alle sechs Bilder beibehielt.

Wenn Sie durch Zeitschriften blättern oder durchblättern High-End-Beauty-FotosammlungSie werden feststellen, dass die am besten aussehende Fotoserie diejenigen ist, die ein einheitliches Thema haben. Einige Fotografen, die gerade erst in der Branche anfangen, haben die ästhetischen Vorteile eines Motivs erkannt: Es verschmilzt die Fotos und zeigt anderen Menschen Ihre charakteristische Stimmung oder Ihren Stil, unabhängig davon, ob sich die Handlung, der sie folgt, von einer Zeitschrift oder Galerie nach der anderen ändert. Tatsächlich folgen sogar sogenannte „Instagram-Fotografen“ einer Stimmung, wenn sie Fotos in ihrem Raster veröffentlichen (z. B. alle Ränder, alle Landschaften, alle Schwarzweißfotos usw.).

Aus diesem Grund hat Rossella Vanon sechs verschiedene Beleuchtungskonfigurationen erstellt, um sechs verschiedene Schönheitslooks zu erzielen. Um jedoch mit ihrem gewählten Thema, das eine pastellfarbene Schönheits-Make-up-Geschichte war, in Einklang zu bleiben, verwies sie auf ihr Moodboard. Das Moodboard besteht aus Make-up- und Stimmungsreferenzen sowie Hinweisen, wie sie das Licht manipulieren kann, um die Funktionen des Modells zu verbessern.

H / T: Dieser Artikel basiert auf dem Video von Profoto mit der Fotografin Rossella Vanon

Die sechs verschiedenen Beleuchtungskonfigurationen

  1. Rossella nutzte das Polyboard als weißen Reflektor und eine bei 5 Grad positionierte RFi 45'-Octa-Box, um die Beleuchtung zu zerstreuen und etwas zurück zur Schattenseite des Modellkörpers zu reflektieren.
  2. Sie benutzte immer noch die Octabox und das Polyboard und fügte hinten links auf dem Modell eine RFi-Softbox 1 × 3 hinzu. Dabei wurden die Haare oder die Wange des Models hervorgehoben.
  3. Eine komplette Setup-Änderung für den dritten Look. Mit Ausnahme des Polyboards ist die Hauptlichtquelle jetzt eine RFi-Softbox 3 × 3, die bei 30 Grad auf der rechten Seite des Modells positioniert ist. Und eine RFi Softbox 2 × 3 direkt auf der gegenüberliegenden Seite. Dies erzeugt eine weichere, luftige Beleuchtung, während die Qualität der ersten beiden Aufnahmen erhalten bleibt.
  4. Rossella hielt die Beleuchtung der 3X3- und 2 × 3-Softbox in derselben Position und fügte eine 1 × 3-Streifen-Softbox hinzu, deren Gitter auf den Rücken des Modells zeigt, genau auf ihrer rechten Seite. Dies hob die Merkmale des Modells entlang der Seite des Körpers hervor, fügte aber auch ein zarteres und zierlicheres Gefühl hinzu.
  5. Der fünfte Blick war, wo das größte Setup erstellt wurde. Aus der Softbox verwendete Rossella ein weißes Beauty Dish als Hauptlichtquelle. Um den Effekt der Quelle abzuschwächen, verwendete sie ein Clamshell-Setup: Das Beauty Dish befindet sich oben und ein 2 × 3-Softbox-Fülllicht unten, die beide auf das Gesicht des Modells zeigen. Sie fügte auch die 3 × 3-Softbox hinter dem Modell hinzu, um den Hintergrundton der ersten Aufnahmen beizubehalten.
  6. Für den letzten Blick behielt sie das Clamshell-Setup bei, fügte jedoch eine kleine RFi-Softbox 1,3 × 2 hinzu, die sich rechts hinter dem Modell befindet.

Ein Konzept erstellen

Rossella Vanon hat sich dem Thema Pastellschönheit verschrieben, indem sie das Styling weich und feminin und die Beleuchtung weich und luftig gehalten hat. Sie stellte sicher, dass sie mit ihrer Maskenbildnerin Christabel Draffin zusammenarbeitete, um sechs verschiedene Looks mit Pastelltönen zu kreieren.

Bevor Sie über die Ausrüstung oder die allgemeine Stimmung des Shootings nachdenken, selbst über das Motiv, das Sie verwenden, muss zuerst ein Motiv festgelegt werden. Um die Konsistenz aufrechtzuerhalten, machen Sie das, was Rosella getan hat, und erstellen Sie ein Moodboard, in dem sie alles auflistet, was mit ihrem Thema, den zu verwendenden Farben, der Beleuchtung usw. zu tun hat.


Teilen Sie diesen Beitrag



← Ältere Post Neuere Post →